Gesund unter Kunstlicht – gibt es das?

Licht ist für den Mediziner etwas anderes als für den Architekten, den Techniker oder den Lichtdesigner. Doch jeder Mensch, ja nahezu jedes Lebewesen unserer Welt braucht Licht, um sich gesund zu halten – um zu leben! Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass Licht längst nicht nur für das Auge, sondern für unseren gesamten Organismus von größter Bedeutung ist. In jedem Fall bedeutet Licht weit, weit mehr als Präsentation und, hier im wahrsten Sinne des Wortes gemeint, schönen Schein.

Fern der Sonne wird die Natur uns fremd

Wir Menschen unterliegen einem Biorhythmus, dem natürlichen Wechsel von Helligkeit und Dunkelheit. Dem passten sich unsere Vorfahren durch ihre tägliche Bewegung in der Natur an. Ging die Sonne unter, begaben sie sich zur Ruhe. Wir Bewohner der modernen Großstädte halten uns dagegen vor allem in geschlossenen Räumen mit Kunstlicht auf. Diese sind in der Regel gleichbleibend hell ausgeleuchtet, insbesondere in der Arbeitswelt. Wir machen die Nacht zum Tag – und umgekehrt.

Jeder Situation ihr eigenes Licht

Gerade in der Werkhalle und im Büro spreche ich durch Farbe, Intensität und Wellenlänge des Lichts den Menschen an. Gibt es womöglich eine Beleuchtung, die sich unserem menschlichen Biorhythmus anpasst? Eine, die mich zum Beispiel nicht zu permanenter Höchstleistung antreibt, sondern mir auch verrät, wann ich besser eine Pause einlege? Ein Licht also, das mir auch und gerade bei der Arbeit hilft, gesund zu bleiben?

Durch den Einsatz von Leuchtsystemen auf LED-Basis kann ich unserem Biorhythmus auch unter Kunstlicht entsprechen. Das gleiche Licht wirkt morgens, mittags oder abends völlig anders aufs Auge, unseren gesamten Organismus. Grob verkürzt ausgedrückt: Kühle Blautöne aktivieren uns, während Licht in warmen Tönen uns eher beruhigt. Für die Arbeit am „stark blau leuchtenden“ Bildschirm benötige ich ein völlig anderes Licht als beim Löten von Platinen. Eine zu kalte Beleuchtung sorgt dafür, dass ich mich mit ihr schnell unwohl fühle. Hier die richtige Balance zu finden, gehört zu unseren wichtigsten Aufgaben.

Gesund unter Kunstlicht?

Aus all den Möglichkeiten, die der Einsatz von LEDs mit sich bringt, ergeben sich weitere Fragen wie: Kann das Nachahmen des natürlichen Tageslichts die Leistungsfähigkeit meiner Mitarbeiter steigern? Wie erschaffe ich mittels kluger Beleuchtung einen Ort, an dem man sich zu jeder Tages-und Jahreszeit wohlfühlt und gerne arbeitet? Und welche Möglichkeiten ergeben sich durch den Einsatz von „organischen LEDs“ (OLED), an denen gerade intensiv geforscht wird? Wird es gelingen, mit ihrer Hilfe vollspektrales Kunstlicht zu erzeugen – jenes Licht, das uns bislang nur die Sonne spendet? Kann unsere Haut das für unseren Organismus so wichtige Vitamin D womöglich auch unter Kunstlicht produzieren?

Mit LEDs zurück zur menschlichen Natur?

Bei der Beschäftigung mit all diesen Fragen geht es uns darum, den Menschen wieder zu seiner eigenen Natur zurückzuführen, statt ihn dieser noch stärker zu entfremden. Wir alle sind gezwungen, wirtschaftlich zu denken und zu arbeiten. Ist dies nicht auch möglich, indem wir zugleich besser auf unsere Gesundheit und die unserer Kollegen und Mitarbeiter achten? Unter anderem, indem wir uns nicht selbst krank machen mit dem Licht, dem wir uns tagein, tagaus aussetzen!